Testen Sie jetzt die Bandagen von PedEx gegen Ballenschmerzen!

Vorteile und Anwendung der Fußballen Gel-Polster

Die Anwendung der Ballen-Bandage von PedEx empfehlen wir vor allem tagsüber bei Belastung. Die Bandage ist jedoch jederzeit einsetzbar und kann aufgrund ihrer unauffälligen Grösse immer und überall eingesetzt werden. Sofern keine ärztliche Vorgabe vorliegt, entscheiden Sie ganz alleine nach Ihren Wünschen, wann und wie häufig Sie die Ballen-Bandage anwenden. Ob jeden Tag oder nur zwei bis dreimal in der Woche.

Bestellen Sie jetzt die Ballen-Bandage von PedEx und verwöhnen Sie Ihre Füsse in ein neues Wohlgefühl. 

Bestellen Sie jetzt die Fußballen Gel-Polster und verwöhnen Sie Ihre Füsse in ein neues Wohlgefühl.

Diagnose und Behandlung von Ballenschmerzen

Bei auftretenden Ballenschmerzen ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen, um die Ursache der Schmerzen und Entzündung zu klären, denn oft helfen bereits kleine Veränderungen um die Ballenschmerzen zu beheben. So kann die Umstellung auf anderes Schuhwerk oder das Tragen von Einlagen die Fussstatik positiv beeinflussen. Auch eine Veränderung der Essgewohnheiten in eine gesunde Ernährung führt dazu, dass die Nerven im Fussbereich besser versorgt werden und so Schmerzen verschwinden können.

Wer unter Ballenschmerzen leidet sollte auch der Körperstatik Augenmerk schenken. Gerade wenn jemand Fehlstellungen im Hüft- oder Rückenbereich hat, kann sich dies auf eine Fehlstellung im Fussbereich auswirken, was zu Ballenschmerzen führen kann. Daher ist eine ganzheitliche Sicht bei Fuss- und Ballensymptomen angezeigt. 

feet-massage-closeup-slider-o7y3gma385bfglcwv5zxsfgevakvhvr7richsl2my4

Was tun bei Ballenschmerzen

Entzündungen im Vorderfuss treten vor allem bei Belastung auf. Ist der Ballen entzündet helfen entzündungshemmende Medikamente wie Cortison, eine Stärkung des Fussgewölbes mittels spezieller Fussgymnastik sowie die Entlastung des Ballens mittels Fußballen Gel-Polster. Auch kann operativ eine Korrektur des Vorderfusses helfen den Ballenschmerz loszuwerden.

Ursache von Ballenschmerzen

Dem Ballenschmerz liegt eine Entzündung des Vorderfusses zugrunde. Dies kann durch eine Überbelastung durch erhöhtes Gewicht hervorgerufen werden oder durch eine zeitlich andauernde Überbeanspruchung. Auch Fehlstellungen wie Knick- oder Spreizfüsse bringen oft Ballenschmerzen hervor. Ebenso sind oft Erkrankungen der Gelenke wie Gicht oder Arthrose für Ballenschmerzen verantwortlich wie eine Schädigung der Nerven.

5/5

CHF49.90

Ergonomische Pads zur Schmerzlinderung bei Ballenschmerzen

Als mein Arzt bei mir einen Hallux Valgus Krankheit feststellte war ich in dem Moment etwas hilflos. Ich bekam die Krankheit aufgrund hoher Absätze bei den Schuhen. Doch der Arzt riet mir die Anwendung der Hallux Zehenschiene, da die Krankheit noch ganz am Anfang sei. Ich trage diese Schiene nun bald jeden Tag und meine Füsse fühlen sich gleich viel wohler, vor allem haben sich die Schmerzen sehr rasch zurückgezogen.
Sandra L.
aus St. Gallen
Ich bin restlos begeistert von dem Hallux Valgus Kombiset mit Schiene und Bandage. Meine beiden Schwestern leiden schon ein paar Jahre unter Hallux und ich habe dies nun leider auch geerbt. Mit der Anwendung haben sich meine Zehen in den letzten Monaten weder weiter verkrümmt, noch habe ich Schmerzen!
Susanne G.
aus Baar
Absolut empfehlenswert. Der Nagelpilz ist bereits rückläufig, benutze es noch weiterhin. Es sind bereits gute Ergebnisse sichtbar, wenn es so weiter geht, dann bin ich vom Nagelpilz bald befreit. Ich bin beeindruckt, da es sich hierbei um ein natürliches Mittel handelt. Vielen Dank dafür, kann ich jedem bestens empfehlen.
Ottmar P.
aus Kanton ZH
Mit der Fussbandage bin ich super zufrieden. Meine Schmerzen sind weniger geworden und ich konnte wieder anfangen zu laufen. Zwar ganz langsam, aber immerhin es geht wieder. Daumen hoch.
Bernhard S.
Ich war echt überrascht, wie gut sich die Hallux Bandagen in den Schuhen tragen lassen. Zwar tun die Füsse nach einem langen Tag immer noch weh, aber ich habe das Gefühl, dass die Entzündung schon etwas zurück gegangen ist.
Susanne F.