Eingewachsene Nägel müssen nicht sein

Ein eingewachsener Zehennagel kann extrem schmerzhaft sein. Der Zehe drückt ins Fleisch und verursacht bei jedem Schritt pulsierende Schmerzen. Zugrunde liegt oft das falsche Schneiden des Zehennagels wie auch eine genetische Veranlagung. Auch kann sich das Tragen von zu engen Schuhen negativ auf das Wachstumsverhaltens des Nagels auswirken.

Die Ursache eines eingewachsenen Nagels

Probleme verursacht ein Fussnagel vor allem dann, wenn sich das Gewebe rund um den Nagel entzündet. Der Nagel wird durch übermässigen Druck wie zum Beispiel durch das Tragen von zu engen Schuhen hoch beansprucht und kann sich entzünden. Auch können genetische Ursachen dafür sein, dass ein Zehennagel einwächst. Wichtig ist, dass bei eingewachsenen Nägel grossen Wert auf eine intensive Nagelpflege gelegt wird.

Was bei eingewachsenen Zehen am effektivsten hilft.

  • Machen Sie bei entzündetem Nagelfalz täglich antibakterielle Fussbäder
  • Benutzen Sie bei Entzündungen am Nagelfalz eine pflegende Nährcreme
  • Lassen Sie sich beim Podologen beraten betreffend der Möglichkeit eine Nagelspange
  • Informieren Sie sich über das Tamponieren des eingewachsenen Nagels
  • Achten Sie auf ein bequemes Schuhwerk

Vorbeugen hilft
Achten Sie darauf, die Zehennägel nicht zu kurz zu schneiden. Schneiden Sie die Zehennägel gerade ab und feilen Sie die Ecken leicht rund an. Sorgen Sie dafür, dass Sie den Nagelfalz gut pflegen und weich halten. Tragen Sie keine zu engen Schuhe. Geben Sie Ihren Zehen genügend Raum im Schuh um sich zu bewegen. Dies hilft, dass Ihr Zehennagel ohne einzuwachsen wächst. Sprechen Sie ebenfalls mit Ihrem Podologen, da es unterschiedliche Arten von eingewachsenen Nägeln gibt, die gezielt behandelt werden müssen.

Suchen Sie einen Podologen auf, wenn der eingewachsene Nagel starke Schmerzen verursacht und entzündet ist. Und gehen Sie regelmässig zur Fusspflege.

0